Orthomolekulare Therapie

Vitamine, Aminosäuren und Mineralien in der Therapie

Zur Erhaltung der Gesundheit und Unterstützung der Genesung, empfiehlt sich die regelmäßige Einnahme von essenziellen Mikronährstoffen über eine ausgewogene und naturliche Ernährung. Allerdings gibt es bestimmte Situationen und Lebensumstände, bei denen sich der Bedarf an Mikronährstoffen verändert, wie z.B. bei chronischen Krankheiten, chronischem Stress, regelmäßiger Einnahme der Pille, Pharmakotherapie, Belastung mit Umwelttoxinen und Konsum von künstlich verarbeiteten Lebensmitteln.

Mikronährstoffscreens und Orthomolekulare Therapie

Für eine passgenaue, individuelle Therapie bei fehlenden Mikronährstoffen wird ein Mikronährstoffscreen-Test benötigt. Es handelt sich hierbei um die Laboranalyse von Mineralstoffen (z.B. Calcium, Magnesium, Zink, Selen, Jod), Vitaminen und Aminosäuren in Blut und Urin.

Eine Unterversorgung an Vitaminen und Mineralien verursacht viele unspezifische Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen, die schwerlich einzuordnen sind. Bereits zu Beginn dieses Mangels werden Enzymleistungen, immunologische Funktionen, sowie Reparaturprozesse gestört oder gehemmt.

Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie

Der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling und sein Kollege Ewan Cameron publizierten ihre Untersuchungen über den Nutzen von Vitamin C für Krebspatienten mit folgenden Ergebnissen: "Vitamin C verbesserte nicht nur die Lebensqualität, sie erhöhte auch die Überlebensprognose der Patienten deutlich.  Da Vitamin C an verschiedenen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist, spielt es eine wichtige Rolle in der Behandlung von verschiedenen Krankheitsbildern, wie  zum Beispiel:

  • Infekte
  • Stärkung des Immunsystems bei rezidivierenden Infekten
  • Chronisch-entzündliche Erkrankungen wie Arthritis
  • Allergie
  • Tumoren
  • Therapie- und tumorbedingte Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Appetitverlust, Müdigkeit, etc.